Greyp G12H: Noch E-Bike oder schon Motorrad?

Greyp G12H (Foto: Rimac)
Greyp G12H (Foto: Rimac)

Die E-Automobil-Manufaktur Rimac stellt mit dem Greyp G12H auf der Intermot in Köln ein neues E-Bike vor, das bis zu 45 Stundenkilometer schnell ist und eine Reichweite bis 240 Kilometer bietet. Das Bike verfügt über eine Tretunterstützung, kann aber auch wie ein Motorrad gefahren werden.

Dieses E-Bike liefert modernste Technologie und eine ganze Menge Spaß. Im Inneren der Greyp G12H arbeietet ein Hochleistungsakku mit drei Kilowattstunden. Der unverwechselbare Look des muskulös wirkenden Ungestüms des kroatischen Herstellers mit seinen breiten Reifen und dem wuchtigen Rahmen, in dem der Akku steckt, erinnert an eine Motocross-Maschine.

Führerschein erforderlich

Das Greyp G12H verfügt über eine Tretunterstützung, kann jedoch auch wie ein Motorrad gefahren werden. Wer mit dem Gedanken spielt, sich diese Maschine zuzulegen, sollte berücksichtigen, dass ein entsprechender Führerschein wie auch eine Versicherung erforderlich sind. Rimac nennt eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Langfinger haben es schwer: Das Greyp G12H ist mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet, über den sich das E-Bike vom Besitzer entsichern lässt.

Preise und Verfügbarkeit

Über Preise und Verfügbarkeit gibt es noch keine Angaben. Das Vorgängermodell Greyp G12S kostet aktuell 8.400 Euro.

Video: Rimac Greyp G12H

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Eine Antwort

  1. Das ist doch kein Video. Das ist ein Foto auf welches einfach nur gezoomt wird mit unterlegter Musik. Schon traurig, so etwas als Video zu bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!