Heisenberg XF1: BMW Technik treibt neues E-MTB an

Heisenberg XF1: Fully mit BMW i Patent (Foto: HNF/BMW)
Heisenberg XF1: Fully mit BMW i Patent (Foto: HNF/BMW)

Eine neuartige Triebsatzschwinge mit BMW i Patent kommt im E-Fully XF1 der Pedelec-Manufaktur HNF Heisenberg bei Eberswalde zum Einsatz. Das patentierte Prinzip integriert Mittelmotor, Schaltung und Riemenantrieb zu einem Fahrwerksmodul und erspart den Kettenspanner für das Mountainbike.

Elektroautos wie der BMW i3 erleben weltweit ein starkes Wachstum, an den Gesamtzulassungen ist ihr Anteil jedoch noch gering. Dagegen boomt der Markt für e-Bikes und Pedelecs schon seit längerem und ihr Marktanteil ist vergleichsweise höher. Innerhalb der BMW Group ist BMW i der Motor für Innovationen auf dem Bereich der Elektromobilität. Von BMW i stammt auch das Patent für eine Triebsatzschwinge, das jetzt bei der eBike-Manufaktur HNF in Produktion geht und zusammen mit der BMW Group Forschung und Technik zur Serienreife entwickelt worden ist. Seine Umsetzung in die Realität erlebt es nun im eBike „Heisenberg XF1“. Dort verweist ein kleines Logo „Concept by BMW i“ auf die Herkunft des neuartigen Funktionsprinzips. Das vollgefederte eBike ist auch als 45 km/h schnelles „s-Pedelec“ erhältlich.

Der Antriebsstrang schwingt mit

Bei der Triebsatzschwinge handelt es sich um eine neuartige Rahmen-Technologie für vollgefederte eBikes mit Mittelmotor. Das Prinzip lässt den bisher fest am Hauptrahmen fixierten Antriebsstrang vollständig mitschwingen  und erspart dadurch den sonst üblichen Kettenspanner. Dies ermöglicht erstmals die Kombination zwischen Hinterradfederung und dem langlebigen, wartungsfreien Carbon-Riemenantrieb bei Fullsuspension eBikes und führt zu herausragenden Antriebs- und Fahreigenschaften.

Großer Federweg am Hinterrad

Nach dem Prinzip einer Viergelenkkinematik mit virtueller Drehachse um die Tretlagerachse, wird die BMW i-Triebsatzschwinge präzise so geführt, dass sich die relative Position der Tretlagereinheit des Mittelmotors zum Hauptrahmen nicht verändert. Diese Schwingen-Anbindung ermöglicht in Verbindung mit der Federbeinanlenkung große Federwege von bis zu 150 mm am Hinterrad.

Laut BMW und HNF bietet die neue Antriebsschwinge  im Heisenberg XF1 viele fahrdynamische Vorteile:

• Mittelmotor und ausgeglichene Achslastverteilung
• Wartungsfreier Riementrieb mit Getriebenabenschaltung ohne Kettenspanner
• Hohe Rahmensteifigkeit
• Kein Pedalrückschlag
• Grip und Traktion bei jeder Fahrsituation, da keine Versteifung des Hinterbaus

Als Motor ist im Heisenberg XF1 ein Bosch-Antrieb der Performance Line mit 400 Wh Akku eingebaut. Bis zu 130 km Reichweite sollen so im Eco Modus möglich sein, im Mountainbike-Einsatz mit vielen Höhenmetern wird sich die Reichweite freilich etwas verringern. Gesteuert wird der Antrieb über den Bosch Intuvia Bordcomputer, der alle Fahrinformationen wie Geschwindigkeit, Ladezustand und Distanz bereithält und fünf Fahrmodi plus Schiebehilfe bietet. Am Hinterrad sitzt eine Rohloff Nabenschaltung, die über 14 Gänge und einen Gates Carbon Riemenantrieb die Kraft überträgt.

Preise und Ausführungen des XF1

Der Preis für dieses einzigartige vollgefederte E-Mountainbike beträgt 8.345,00 €, die 45 km/h schnelle S-Pedelec Ausführung wird zum Aufpreis von 485 € angeboten.

Heisenberg XF1 eBike

https://www.youtube.com/watch?v=0LQklez-NIM

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!