Arnie präsentiert den Elektro-Hummer mit 490 PS: Im „Kreisel Electric“ mit gutem Gewissen ins Gelände

Arnold Schwarzenegger am Elektro-Hummer Foto: obs/Kreisel Electric GmbH/Martin Hesz
Arnold Schwarzenegger präsentiert den Elektro-Hummer Foto: Kreisel Electric GmbH, Martin Hesz

Der Hummer H1 hat für gewöhnlich einen Verbrauch von bis zu 24 Litern Sprit pro 100 Kilometern einen Ausstoß von bis zu 470g CO2 pro Kilometer. Aber es geht auch ganz anders, zeigen die Österreicher: Arnold Schwarzenegger stellte den weltweit ersten Elektro-Hummer mit satter Leistung und sauberen Motoren made in Austria bei Kreisel Electric in Oberösterreich vor.

Arnold Schwarzenegger stellte am Dienstagabend den weltweit ersten elektrischen Hummer von Kreisel Electric anlässlich der Eröffnung des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums des Unternehmens in Rainbach im Mühlkreis, Oberösterreich, vor. Erst im vergangenen Winter hatte Kreisel Electric die Mercedes-Benz G-Klasse von Arnie elektrifiziert. Jetzt also ein Hummer. „Wenn Kreisel in dem Tempo weitermacht, werde ich von LA schon bald im Elektroflugzeug anreisen“, zeigte sich Terminator-Star Arnold Schwarzenegger, Freund und Förderer der High-Tech Pioniere, begeistert vom elektrifizierten Geländewagen im Großformat.

In nur zwei Monaten Bauzeit entwickelte Kreisel Electric einen geländegängigen Prototyp auf Basis des Modells Hummer H1. Er verfügt über Hochleistungsbatterien von Kreisel Electric mit 100 kWh Kapazität sowie zwei Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse mit einer Systemleistung von 360 kW (490 PS). Sie beschleunigen das Fahrzeug auf bis zu 120 km/h bei einer Reichweite von rund 300 Kilometern bei 3.300 kg Gesamtgewicht.

Leider kommt er nicht in Serie

Der amerikanische Geländewagen verzeichnet in der Standardausführung bei einem Verbrauch von bis zu 24 Litern Sprit pro 100 Kilometern einen Ausstoß von bis zu 470g CO2 pro Kilometer. Der elektrifizierte Prototyp soll zeigen, was mit der Kreisel-Technologie möglich ist. „Unser Hummer ist ein Kraftprotz im Wolfspelz, der so leise fährt, dass neben ihm selbst die Schafe ungestört bleiben“, sagte Markus Kreisel, einer der Gründer von Kreisel Electric. In Serie gebaut werden soll der gigantische Offroader mit Elektroantrieb aber nicht.

„E-Mobilität weltweit ausbauen“

Mit dem österreichischen Bundeskanzler Mag. Christian Kern und Arnold Schwarzenegger eröffnete Markus Kreisel das neue High-Tech Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rainbach im Mühlkreis. Der fast 7.000m2 umfassende Standort enthält eine Prototypenwerkstatt und eine komplett automatisierte Fertigungslinie für Kreisel Electric Batteriespeicher zur Ausstattung von PKW-, LKW-, Bus-, Boot- oder Flugzeug-Kleinserien sowie Speicherlösungen. Mit dem neuen Standort, an dem 2018 über 200 Mitarbeiter beschäftigt sein werden, will Kreisel Electric seinen Wachstumskurs beschleunigen und sein Geschäft im Bereich der E-Mobilität international ausweiten. „Zur Eröffnung kamen mehr als 1.000 Besucher aus der internationalen Wirtschaft und Politik. Das spricht für das große Interesse an Kreisel Electric und die Elektromobilität“, sagte Christian Schlögl, der für die strategische Entwicklung verantwortliche CEO von Kreisel Electric.

Video: Arnold Schwarzenegger beim Elektro-Hummer

Yeedi mop station
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!