Tesvor S4 Saugroboter im Test: Fazit nach 3 Wochen

Gute Saugroboter sind die idealen Haushaltshelfer und unterstützen uns bei der täglichen Bodenreinigung. Günstige und zugleich zuverlässige Roboter sind aber nicht immer leicht zu finden. Wir haben den Tesvor S4 Saugroboter 3 Wochen lang getestet. Wie sich der preisgünstige Saugroboter in den Bereichen Saugleistung, Appsteuerung & Navigation schlägt, erfährt ihr in unserem Testbericht.

Lieferumfang

  • Ladestation mit Netzteil
  • Saugroboter Tesvor S4
  • Fernbedienung
  • 4 Seitenbürsten
  • Reinigungswerkzeug
  • 2 Hepa Filter
  • Bedienungsanleitung

Technische Daten

  • Gewicht: 4,8 kg
  • Größe: 34,8 x 10 cm
  • Saugleistung: 25 Watt
  • Saugkraft: 2200 Pa
  • Zeit- und Wochenprogrammierung
  • Lautstärke: 50 dB
  • Energieeffizienz: A
  • Staubbehälter: 600 ml
  • Navigation: Laser + Gyroscope SLAM
  • WLAN Konnektivität: Ja
  • Alexa und Google Assistant: Ja
  • Akkuleistung: Lithium-Ionen-Akku 2500 mAh
  • Akku Aufladezeit: 4 – 6 Stunden
  • 5 Raumkarten möglich
  • Fernbedienung: Ja
  • App Steuerung: Ja
  • Fall Sensoren: Ja
  • Automatischen Wiederaufladen: Ja

Verarbeitung

Tesvor S4

Die Verarbeitung des S4 ist schlicht und stabil. Tesvor setzt bei der Optik auf überwiegend mattschwarzen Kunststoff. Mit einer Höhe von 10 cm und einem Durchmesser von ca. 34 cm passt der Tesvor S4 Saugroboter in unserem Test unter alle Möbelstücke.

Auf der Oberseite befindet sich ein Laserturm, zwei Tasten und eine WLAN-Anzeige. Weitere Bedienelemente befinden sich an der Seite des Roboters: Ein Netzschalter und eine Ladebuchse.

Tesvor S4 im Test_unten

Auf der Unterseite des S4 befinden sich beide Kontakte für die Ladestation, drei Räder, die Reinigungswalze, die Halterungen für beide Reinigungsbürsten und der Staubbehälter.

Alternativ kann man auch einen Wassertank anstelle des Staubtanks installieren und den S4 als Wischroboter verwenden. Der entsprechende Wassertank muss dafür allerdings separat erworben werden und kostet beim Hersteller derzeit 14 Euro.

Einrichtung

Der Einrichtungsaufwand des S4 hängt davon ab, für welchen Zweck der Roboter eingesetzt werden soll. Für eine schnelle, spontane Reinigung kann der Staubsaugerroboter einfach manuell oder per mitgelieferter Fernbedienung eingeschaltet werden. 

Tesvor S4

Legt man aber wert auf ein präzises Mapping und spezifischere Einstellungen wie eine Zeit- und Wochenprogrammierung, benötigt man dazu die hauseigene und kostenlose Tesvor App.

Steuerung & App

Um alle Funktionen des S4 freizuschalten, ist es notwendig, eine zusätzliche Steuerungs-App zu installieren. Diese wird sowohl für Android als auch für iOS angeboten und kann für alle Tesvor-Geräte genutzt werden. Für die Registrierung ist eine E-Mail-Adresse erforderlich, mit der ein entsprechendes Konto angelegt wird.

Die App selbst erscheint mit einer modernen Benutzeroberfläche. Die Übersetzung bietet jedoch einiges an Verbesserungspotential. Rechtschreib- und Übersetzungsfehler treten hier häufig auf. 

Tesvor App

Ist die App eingerichtet und der Staubsaugerroboter hinzugefügt, kann man ihn zum Reinigen losschicken. Dank der Lasernavigation fertigt der Tesvor S4 Staubsaugerroboter eine Karte an und unterteilt diese gleich in Räume.

Wer es noch smarter haben möchte, kann mittels Amazon Alexa oder Google Home Sprachsteuerung den Roboter aktivieren.

 

Saugkraft

Mit einer Saugleistung von 2200 PA konnte der S4 Staubsaugerroboter von Tesvor in unserem Test großflächige Staubschichten gut aufnehmen. Grober Schmutz wie kleinere Glasscherben sind dem Saugroboter jedoch zu schwer, deshalb sollten derart grobe Verschmutzungen lieber vorher entfernt werden.  

Hartboden:
Die Saug- und Reinigungsleistung auf Hartböden war ausreichend. Nach einigen Runden wurde alles gründlich aufgesaugt.

Ecken und Kanten:
Dank seiner großen Seitenbürste reinigte der Tesvor S4 in allen Ecken und Kanten unserer Test-Wohnung gründlich. 

Teppiche:
Teppiche mit langen Fasern stellen eine große Hürde da und sollten vor der Reinigung zusammengerollt werden.

Ladestation & Akkulaufzeit

Der Akku des Tesvor S4 Saugroboters verfügt über eine Kapazität von 2500 mAh. Damit kann er etwa 120 Minuten lang saugen. Die Ladezeit beträgt anschließend vier bis sechs Stunden und erfolgt automatisch. Weiters merkt sich der smarte Saugroboter auch, wo er aufgehört hat zu putzen. Somit setzt er nach dem Ladevorgang auch an dieser Stelle die Reinigung fort. 

Tesvor S4

Mit einer Kapazität des Staubbehälters von 600 ml sind regelmäßige Entleerungen nötig. Wer es gerne komfortabler haben möchte, kann eine separate Absaugstation erwerben. 

Fazit

Der Tesvor S4 hat in unserem Test sorgfältig und effizient den Boden gereinigt. Auch die Navigation des S4 hat uns gut gefallen: Der Roboter fand sich zuverlässig zurecht und navigierte problemlos durch unsere Räume. Auch Engstellen wie Stuhlbeine waren kein Problem. Für die selbstständige Reinigung ist der Saugroboter also gut geeignet.

Mit dem Tesvor S4 hat man für 280 € einen Saugroboter mit Lasernavigation der gut funktioniert, nützliche Funktionen bietet und eine komfortable Bedienung bietet.

Alle Angaben ohne Gewähr. Preise können sich zwischenzeitlich geändert haben.
Facebook
Pinterest
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner