Tesla entwickelt Kühlsystem, das den Hitzetod von Kleinkindern und Hunden verhindern soll

Roter Tesla
Tesla Fahrzeuge sollen die Innentemperatur automatisch regeln (Credit: Tesla)

Tesla Fahrzeuge sollen in Zukunft, unabhängig ob sich ein Lebewesen im Auto befindet, ab einer gewissen Innentemperatur automatisch kühlen. Dadurch sollen grausame Geschichten über tote Kinder und Haustiere im Auto der Vergangenheit angehören.

Immer wieder Todesfälle aufgrund von Hitze im Auto

Jedes Jahr aufs Neue sind in den Medien Gruselgeschichten von toten Kindern und Haustieren, die im Auto vergessen wurden, zu lesen. Ein Kleinkind sollte grundsätzlich nie alleine im Auto gelassen werden, an heißen Tagen ist dies aber besonders fatal. Der Innenraum eines Autos heizt extrem schnell auf und genau dies wird für kleine Kinder lebensbedrohlich. Babys können die direkte Sonneneinstrahlung und die enorme Hitze nicht verkraften. Da reichen oft schon wenige Minuten bis die Situation ernst wird. Selbiges gilt für Haustiere.

Tesla 8.0 Software Update soll Hitzetote verhindern

Tesla Model X Innenraum
Der Innenraum von Tesla Autos soll ab 40 Grad runtergekühlt werden (Credit: Tesla)

Genau diese schrecklichen Nachrichten haben Tesla dazu bewegt eine Lösung für dieses Problem zu entwickeln. Der amerikanische Elektroautohersteller will mit dem neuen Software Update 8.0 das Auto zum automatischen Kühlen bewegen. Der japanische Autobauer Toyota arbeitet ebenfalls an einer Lösung für den Prius, wobei Solarzellen eingesetzt werden.

Ab 40 Grad Innentemperatur kühlt der Tesla automatisch

Tesla Autos sollen mit der sogenannten „Cabin Overheat Protection“ automatisch erkennen, sobald die Innentemperatur des Autos 40 Grad übersteigt. Wenn die Temperatur höher als diese Richtmarke ist, kühlt das Auto automatisch auf 40 Grad runter. Dies geschieht unabhängig davon, ob sich eine Person im Auto befindet oder nicht. Angeblich soll dieser Modus bei vollen Batterien theoretisch ein Jahr durchgehalten werden können. Tesla begrenzt die Dauer der Kühlphase allerdings auf 12 Stunden, gemessen ab dem Zeitpunkt als der Fahrer das Auto verlässt.

Temperaturregler kann auch deaktiviert werden und ist auch für kalte Klimazonen nützlich

Diese automatische Temperaturregelung in Abwesenheit des Fahrers kann auch für kältere Regionen genutzt werden. Dann kann eine Mindesttemperatur eingestellt werden, die nicht unterschritten werden darf. Ansonsten heizt der Tesla das Auto auf diese Temperatur auf. Dieses System soll jederzeit deaktiviert werden können. Die Mindest- und Maximaltemperaturen können laut Tesla angepasst werden können.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!