Sony und Microsoft arbeiten gemeinsam an AI-Kameras

Microsoft und Sony entwickeln AI-Sensoren für Geschäftskunden.

Sony und Microsoft arbeiten gemeinsam an einer AI-fähigen Kamera. Dafür werden die Sony IMX500 Sensoren und das Microsoft Azure Cloudsystem kombiniert.

Beste Feinde – Kooperation statt Konkurrenz

Sony und Microsoft sind grundsätzlich harte Konkurrenten auf verschiedenen Märkten. Speziell im Bereich der Spielkonsolen liefern sich Sony mit der Playstation und Microsoft mit der Xbox seit Jahren erbitterte Kämpfe. Dies bedeutet aber nicht, dass die beiden nicht auch zusammenarbeiten können. Bereits 2019 haben die beiden Konkurrenten in Bezug auf Gaming und Streaming angefangen zusammenzuarbeiten. Nun wird der Bereich der künstlichen Intelligenz in das Visier genommen. Da Sony auf dem Gebiet der smarten Kameras führend ist und Microsoft sich intensiv mit künstlicher Intelligenz auseinandersetzt, bietet sich eine Kooperation bei der Entwicklung von AI-Kameras an.

IMX500 trifft Microsoft Azure

Die Kooperation sieht vor, dass die neuen Bildsensoren von Sony mit AI-fähigen Chips ausgestattet wird. Dies bedeutet, dass die IMX500 Kameras dank der Microsoft Azure Cloud-Technologie mit künstlicher Intelligenz ausgestattet werden. Außerdem wird Sony eine App für die IMX500 Sensoren entwickeln die mit Microsoft Azure IoT ausgestattet sein wird. Die Zielgruppe dieser AI-Kameras sollen hauptsächlich Unternehmen sein.

AI-Kamera macht Videoanalysen in Echtzeit

Der Anwendungsbereich der AI-Sensoren ist vielfältig und soll Unternehmen helfen einen besseren Überblick verschiedener Geschäftsbereiche zu bekommen. Die smarte Kamera soll in Echtzeit Videoanalysen liefern können. Unternehmer könnten mit der IMX500 AI-Kamera beispielsweise die Anzahl der Personen in einem Geschäft oder den aktuellen Warenbestand messen, ohne händisch tätig zu werden.

Quelle:

Sony

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.