LG Watch Urbane LTE: Smartwatch zum Telefonieren

LG Watch Urbane LTE (Foto: LG)
LG Watch Urbane LTE (Foto: LG)

Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona stellt LG Electronics (LG) mit der LG Watch Urbane LTE die erste Smartwatch mit LTE Mobilfunktechnologie vor. Das „Smartphone fürs Handgelenk“ läuft nicht mit Android Wear, sondern mit dem Betriebssystem LG Wearable Platform.

Die LG Watch Urbane LTE bietet darüber hinaus Unterstützung für den NFC-Übertragungsstandard und eine Reihe weiterer Funktionen, die nie zuvor in einem Wearable für das Handgelenk zu finden waren. Die Smartwatch kombiniert den Stil einer Analoguhr mit den neuesten technischen Errungenschaften rund ums 1,3 Zoll (ca. 3,3 cm) Plastic-OLED Display. Unter dem Bildschirm stecken die Kommunikationsmöglichkeiten eines eigenständigen Smartphones in Form einer Armbanduhr mit hochglanzpoliertem Metallgehäuse.

Wie jedes 4G-Telefon kann die neue LG Smartwatch Anrufe und SMS sowohl empfangen als auch senden. Bei Unterstützung durch den Mobilfunkanbieter bietet die smarte Uhr auch Push to Talk (PTT)-Funktionen mit anderen Geräten innerhalb desselben Mobilfunknetzes. Das heißt, Kunden können die Uhr wie ein Walkie Talkie benutzen, um mit einer großen Anzahl Teilnehmer gleichzeitig zu sprechen. Eine 700mAh Batterie soll den Nutzern lange Sprechzeiten sowie tagelangen Gebrauch im Standby-Modus sichern.

Einfache Bedienung

Drei Knöpfe an der Gehäuseseite bieten Zugang zu vielfältigen Funktionen, ohne dass Nutzer durch etliche Menüs wischen müssen. Der oberste Knopf aktiviert das Menü mit Schnelleinstellungen. Hier kann der Nutzer Batterienutzung, Display, Lautstärke sowie Verbindungseinstellungen kontrollieren und anpassen. Der mittlere Knopf dient zum Wechsel zwischen der Zifferblattanzeige und verschiedenen Apps. Bei kurzem Druck liefert der unterste Knopf die „Zurück“-Funktion. Bei langem Druck verwandelt er sich in einen Notfall-Knopf. Dann wählt die Smartwatch automatisch eine zuvor eingestellte Telefonnummer und sendet den Aufenthaltsort des Trägers. Zahlreiche Personalisierungsmöglichkeiten bieten individuellen Stil.

Börse am Handgelenk

Der Einsatz der NFC-Technologie erlaubt, dass Nutzer mit der Smartwatch ihr Essen bezahlen, Kinokarten kaufen oder Fahrkarten erwerben, ohne die Geldbörse zücken zu müssen. Dank Herzfrequenzmesser und Bewegungssensor können die Besitzer der Smartwatch ihre Fitnessziele im Auge behalten. Neben dem Standard Fitnesstrainer beinhaltet die neue Smartwatch Funktionen für Golfer, Radfahrer und Wanderer. Die Schutzklasse IP67 bedeutet zudem, dass die Uhr gegen Wasser und Staub abgeschirmt ist.

Preise und Erscheinungsdatum stehen noch nicht fest, auf dem britischen Portal Expansys kann die Uhr allerdings für £ 299,99 (ca. 412 EUR) vorbestellt werden.

 

 

Yeedi mop station
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!