E-Bike-Trends: ABS fürs Pedelec

Für Trekking- und City-Modelle: Pedelecs mit Bosch-Antrieb erhalten ABS. (Foto: Bosch)
Für Trekking- und City-Modelle: Pedelecs mit Bosch-Antrieb erhalten ABS. (Foto: Bosch)

Bosch bringt das erste serienreife Antiblockiersystem für eBikes. Mit der Neuentwicklung ist es beim Pedelec möglich, das Blockieren des Vorderrads zu verhindern und das Abheben des Hinterrads zu begrenzen. So lässt sich der Bremsweg reduzieren, und das Risiko von Überschlägen verringern.  Der Serieneinsatz an Trekking- und City-eBikes mit Bosch-Antrieb ist für Herbst 2018 vorgesehen.

Pedelec-Fahren wird sicherer. Bosch, führender Anbieter für Motorradsicherheitstechnik, bringt das erste serienreife Antiblockiersystem für E-Bikes auf den Markt. Damit ist es möglich, das Blockieren des Vorderrads zu verhindern unddas Abheben des Hinterrads durch ein intelligentes System zu begrenzen. Einen flächendeckenden Einsatz des ABS vorausgesetzt, ließen sich einer Studie der Bosch Unfallforschung zufolge Pedelec-Unfälle um bis zu 25 Prozent reduzieren. Das Bosch eBike ABS ist ab Herbst 2017 zunächst für ausgewählte Flottenpartner verfügbar, der Serieneinsatz an Trekking- und City-eBikes mit Bosch-Antriebssystem ist für Herbst 2018 vorgesehen.

Sicherer bremsen

Moderne leistungsfähige Bremssysteme optimieren das Bremsverhalten und reduzieren Bremswege. Das Bosch eBike ABS kombiniert das Vorderrad-ABS mit einer Hinterrad-Abheberegelung und sorgt so für mehr Sicherheit. Indem es den Bremsdruck der Vorderbremse bei kritischen Bremsmanövern reguliert, stabilisiert sich die Fahrsituation und das Sturzrisiko wird gemindert.

Drehzahlsensoren

Beim Vorderrad-ABS überwachen Raddrehzahlsensoren das Tempo beider Räder. Sobald das Vorderrad zu blockieren droht – etwa bei einem zu starken Bremseingriff – regelt das Bosch eBike ABS den Bremsdruck und optimiert so die Fahrstabilität und Lenkbarkeit des eBikes. Dies bietet bei rutschiger Fahrbahn und losem, nassem Untergrund einen entscheidenden Vorteil: Das Pedelec lässt sich kontrolliert verzögern und der Fahrer des E-Bikes kann es zum Stillstand bringen.

Am Boden bleiben

Die Hinterrad-Abheberegelung des Bosch eBike ABS sorgt dafür, dass das Hinterrad beim extremen Überbremsen des Vorderrades, vor allem auf griffigem Untergrund und im Gefälle, auf dem Boden bleibt: Raddrehzahlsensoren erkennen ein Abheben des Hinterrades und lösen einen gezielten Bremseingriff aus. „Das Bosch eBike ABS reduziert kurzzeitig die Bremskraft am Vorderrad, sodass das Hinterrad wieder über Bodenkontakt verfügt. So sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der eBiker sich überschlägt“, so Claus Fleischer, Geschäftsleiter Bosch eBike Systems.

Trekking- & Citybikes

In der Einführungsphase sind ab Herbst 2017 erste Pedelecs mit Bosch eBike ABS von ausgewählten Flottenpartnern unterwegs, im Handel ist es ab Herbst 2018 erhältlich. Das Bosch eBike ABS wird zunächst ausschließlich an Trekking- und Citybikes mit 28 Zoll Reifen verbaut. Im Flotteneinsatz sind die eBikes ausgestattet mit der Performance Line (Cruise und Speed) in Kombination mit dem Intuvia-Display.

Video: Bosch-E-Bike-ABS im Test

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!