Spiegellose Profi-Systemkamera Fujifilm X-Pro2

Foto: Fujifilm
Foto: Fujifilm

Mit der X-Pro 2 präsentiert Fujifilm eine Systemkamera mit Multi-Hybrid-Optischem-Sucher und einem neu entwickelten Sensor mit 24,3 Megapixeln. Die Kamera ist für die professionelle Fotografie gedacht, kann aber auch Videos aufnehmen. Zudem bietet die Kamera einen neuen Schwarz-Weiß-Modus.

Die neue Fujifilm X-Pro2 ist Nachfolgerin der mehrfach ausgezeichneten Profi-Systemkamera X-Pro1. Das neue Flaggschiff der X-Serie hat einen weiterentwickelten Multi-Hybrid-Optischen-Sucher, der sich blitzschnell vom optischen Sucherbild auf eine elektronische Darstellung umschalten lässt. Die X-Pro2 verfügt zudem über einen neuen Sensor und einen neuen Prozessor, die gemeinsam für eine deutlich verbesserte Bildqualität sorgen. Der elektronische Sucher kann 85 Bilder pro Sekunde anzeigen. Mit den Fujinon X-Mount Objektiven liefert die X-Pro2 die besten Bildergebnisse aller Kameras der X-Serie.

Neuer Schwarz-Weiß-Modus

Die X-Pro2 bietet mit der Filmsimulation „ACROS“ einen neuen Schwarz-Weiß-Modus. Der „X Prozessor Pro“ ermöglicht fein abgestimmte Tonwertabstufungen, tiefe Schwarztöne und eine Detailwiedergabe, die herkömmlichen Schwarz-Weiß-Modi überlegen sind. Mit dem Effekt „Filmkorn“ lässt sich den Aufnahmen ein typischer Analogfilm-Charakter verleihen. Bilder der X-Pro2 erinnern dann etwas an alte Fotoabzüge. Bei Ausdrucken kommt dieser Effekt besonders schön zur Geltung. Eine verbesserte Signalverarbeitung führt zu weniger Bildrauschen bei hohen Empfindlichkeiten. Mit der X-Pro2 lassen sich selbst mit ISO 12.800 noch Bilder mit fein abgestuften Farben und brillanten Kontrasten aufnehmen. Damit ergeben sich bei widrigen Lichtverhältnissen neue Möglichkeiten.

Schneller „X Prozessor Pro“

Der neue „X Prozessor Pro“ verarbeitet Bilddaten viermal schneller als ein herkömmlicher Bildprozessor und trägt so wesentlich zu den schnellen Reaktionszeiten der X-Pro2 bei. Trotz eines größeren Datenvolumens wurden die Speichergeschwindigkeit, die Einschaltzeit und die Serienbildgeschwindigkeit der Kamera verbessert. In Kombination mit dem X-Trans CMOS III Sensor sorgt der neue Prozessor zudem für eine schnelle automatische Fokussierung, geringeres Bildrauschen sowie eine überragende Tonwert- und Farbwiedergabe. Der „X Prozessor Pro“ verbessert die Leistung der X-Pro2 in allen Bereichen. Die Einschaltzeit beträgt nur noch 0,4 Sekunden. Zudem bietet die Kamera eine Auslösezeit von nur 0,05 Sekunden und ein Aufnahmeintervall von lediglich 0,25 Sekunden. Der Autofokus stellt blitzschnell in nur 0,06 Sekunden auf das Motiv scharf.

Multi-Hybrid-Optischer-Sucher

Die X-Pro2 bietet sowohl einen optischen als auch einen elektronischen Sucher. Der Fotograf kann die Vorteile beider Systeme nutzen: den optischen Sucher für den direkten Blick auf das Motiv und den elektronischen Sucher für eine bestmögliche Vorschau des Bildergebnisses. Die X-Pro2 bietet die Möglichkeit, schnell zwischen beiden Modi zu wechseln. Der Multi-Hybrid-Optische-Sucher der X-Pro2 verfügt darüber hinaus über zahlreiche weitere Funktionen. So bietet er eine mehrfache Sucherbildvergrößerung, die sich automatisch an die jeweils verwendete Brennweite anpasst.

Robustes Gehäuse für Profis

Das Kameragehäuse besteht aus einer robusten Magnesiumlegierung und ist an 61 Stellen gegen das Eindringen von Feuchtigkeit und Staub abgedichtet. Die Kamera funktioniert bis zu minus 10° C und kann damit auch draußen in praktisch allen erdenklichen Aufnahmesituationen eingesetzt werden.

Preise und Verfügbarkeit

FUJIFILM X-Pro2
UVP: 1.799,- Euro
Verfügbar: ab Februar 2016
Farbe: Schwarz

Video: Fujifilm X-Pro2

Jetzt Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.