Spezial-Fenster unterdrückt selbst im offenen Zustand die Hälfte des Lärms

Forscher finden Lösung für Verkehrslärm bei offenem Fenster.

Forscher aus Singapur haben erfolgreich geräuschunterdrückende Fenster getestet, die den Verkehrslärm um bis zu 50 Prozent senken können. Das Besondere ist, dass die Fenster dabei offen sind und mit 24 kleinen Lautsprechern der Lärm unterdrückt wird.

Forscher aus Singapur kämpfen gegen den Lärm in Städten an

Die Nanyang Technological Universität in Singapur hat für ein großes Problem von Stadtbewohnern eine Lösung gefunden. Menschen die in Großstädten mit hohen Temperaturen leben, müssen sich im Sommer oftmals zwischen Lärm und Hitze entscheiden. Das Öffnen eines Fensters bringt oftmals einen enormen Lärm mit sich, wenn Hauptstraßen neben der Wohnung oder dem Büro verlaufen. Mit einer etwas ungewöhnlichen Lösung haben die Forscher aus Singapur diesen Lärm nun wohl erfolgreich um die Hälfte reduziert. Dafür wurden am Sicherheitsgitter des Fensters 24 Lautsprecher angebracht, die den Lärm unterdrücken.

24 Lautsprecher reduzieren die Hälfte des Lärms

Drei Lautsprecher pro Reihe sorgen dafür, dass der Lärm um bis zu 10 Dezibel reduziert werden kann. Jeder der Lautsprecher wurde 12,5 Zentimeter voneinander entfernt platziert und ist nach außen gerichtet. Ein angebrachter Sensor misst den externen Lärm und sorgt dafür, dass die 24 Lautsprecher diesen in gleicher Frequenz emittieren. Die kleinen Lautsprecher waren bei Frequenzen von 300 bis 1000 Hertz am effektivsten und konnten die Lautstärke um 50 Prozent senken. Bei tieferen und höheren Frequenzen haben die kleinen Lautsprecher mit 4,5 Zentimeter Durchmesser Probleme. Für weitere Experimente könnten daher größere Lautsprecher zum Einsatz kommen.

Lautsprecher simuliert Verkehrslärm

Das Experiment wurde von den Forschern unter Laborbedingungen durchgeführt. Man hat keinen echten Verkehrslärm getestet, sondern hat einen Lautsprecher aus zwei Metern Entfernung verschiedene Verkehrsgeräusche simulieren lassen. Mit dem Lautsprecher ließen sich Frequenzen zwischen 200 und 1000 Hertz simulieren und somit sowohl leichter Verkehr als auch das Vorbeifliegen eines Flugzeugs. Trotz des Erfolgs des Experiments müssen nun weitere Tests durchgeführt werden, welche auch in realen Bedingungen erfolgreich sind. Dabei gilt besonders die Technologie, die bei geräuschunterdrückenden Kopfhörern zum Einsatz kommt als Vorbild.

Quelle:

Scientific Reports

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!