Mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Volvo vernetzt Fahrradhelm und Fahrzeuge

Foto: Volvo
Fahrradfahrer werden mit  Autos vernetzt (Foto: Volvo)

50 Prozent aller tödlichen Fahrrad-Unfälle geschehen durch Kollision mit Autos. Volvo ist der erste Automobil-Hersteller, der dieses Problem dank vernetzter Sicherheitstechnik lösen möchte.

Volvo treibt seine Vision von einem unfallfreien Strassenverkehr weiter voran: Auf der International Consumer Electronics Show (CES) vom 6. bis 9. Januar 2015 in Las Vegas präsentiert der Premium-Automobilhersteller gemeinsam mit zwei weiteren schwedischen Unternehmen, POC und Ericsson, ein neues einzigartiges Sicherheitssystem, das Radfahrer und Autofahrer zum ersten Mal miteinander vernetzt und so Unfälle zukünftig verhindern soll.

Auto- und Fahrradfahrer vernetzt

Mit einem vernetzten Volvo Modell und einem Prototypen eines Fahrradhelms könnten Auto- und Fahrradfahrer in Zukunft miteinander kommunizieren. Smartphone-Apps wie Strava registrieren über GPS die Position des Radfahrers und übermitteln sie in die Volvo Cloud des Fahrzeugs. Droht eine Kollision zwischen Auto und Fahrrad, werden beide Fahrer alarmiert: Der Autofahrer bekommt eine Warnung direkt ins Head-up-Display seines Volvo Modells geliefert – und zwar schon dann, wenn der Radfahrer für das menschliche Auge unsichtbar im toten Winkel, versteckt hinter einem stehenden Fahrzeug oder bei Dunkelheit unterwegs ist. Den Radfahrer wiederum informiert eine Warnleuchte an seinem Fahrradhelm über die drohende Gefahr. Unfälle können so effektiv vermieden werden.

Schwache Verkehrsteilnehmer stärken

Jeder zweite Verkehrstote ist derzeit laut dem Verkehrssicherheitsreport der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein „schwacher“ Verkehrsteilnehmer. Allein in Deutschland verunglückten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 2012 insgesamt 74.776 Fahrradfahrer, 406 davon tödlich. Das innovative, cloud-basierte Sicherheitskonzept einer Vernetzung von Fahrrad- und Autofahrer resultiert aus der Zusammenarbeit der drei schwedischen Unternehmen Volvo Cars, POC – dem weltweit führenden Hersteller von Schutzkleidung für Extremsportler und Radfahrer – sowie dem Technologie- und Kommunikationskonzern Ericsson. Die vernetzte Gesellschaft kommt damit auch im Verkehr an.

Vernetzung verhindert Kollisionen

Manch Radfahrer mag zweifeln, ob durch das vorgestellte Konzept Radfahren in der Stadt wirklich sicherer wird – ein Ansatz unter vielen ist es jedenfalls. „Die Partnerschaft zwischen Volvo, POC und Ericsson ist ein Meilenstein auf dem Weg hin zu einem unfallfreien Straßenverkehr. Unser City Safety System, das serienmäßig im neuen Volvo XC90 zum Einsatz kommt, erkennt Fahrradfahrer, warnt vor einer drohenden Kollision und leitet bei Bedarf vollautomatisch eine Notbremsung ein. Mit dem neuen System gehen wir noch einen Schritt weiter und eliminieren tote Winkel, um Unfälle noch effektiver zu verhindern“, erklärt Klas Bendrik, Vice President und CIO der Volvo Car Group.

Video: Volvo und POC – vernetzter Fahrradhelm

https://www.youtube.com/watch?v=IzHfzRe-c_8

Yeedi mop station
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!