Gelähmte Menschen können mit Hilfe von AI Gedanken handschriftlich niederschreiben

Die sogenannte BCI Technologie hilft paralysierten Menschen beim Kommunizieren

Forscher machen beeindruckende Fortschritte in der Bemühung, paralysierten Menschen die Kommunikation zu vereinfachen. Dabei kommt eine AI Technologie mit dem Kürzel BCI zum Einsatz, diese kann handschriftlich die Gedanken der Menschen niederschreiben.

Gelähmte Menschen können mittels Hilfssystemen kommunizieren

Körperlich beeinträchtigte Menschen haben es in vielen Lebensbereichen sehr schwer. Speziell Menschen die vollständig, sprich ganz körperlich, gelähmt sind müssen viele Hürden im Alltag überwinden. Eine besondere Hürde für diese Menschen ist die Kommunikation. Was für gesunde Personen selbstverständlich ist, können viele beeinträchtigte Menschen nicht ohne Hilfsmittel durchführen. Dabei können verschiedene Methoden und Hilfsmittel eingesetzt werden wie beispielsweise Sprachsysteme, die das Sprechen für einen übernehmen können. Diese Hilfsmittel sind allerdings oftmals schwer zu bedienen und erfordern sehr viel Lernzeit. In einer neuen Studie wurde nun ein System getestet, welches gelähmten Menschen hilft ihre Gedanken handschriftlich niederzuschreiben.

Kommunikation mittels BCI Technologie

Die dazugehörige Technologie nennt sich BCI (Brain-Computer-Interfaces). Diese befindet sich noch in den Kinderschuhen, hat aber schon namhafte Unterstützer wie beispielsweise Elon Musk gefunden. Dies gibt Hoffnung, dass sich zukünftig auf diesem Gebiet deutliche Fortschritte erzielen lassen werden können. Erste Experimente die auf BCI zurückgreifen wurden bereits erfolgreich durchgeführt. Dafür müssen Elektroden im Gehirn im Bewegungsbereich angebracht werden.

66 Zeichen pro Minute durch das Interpretieren der Gedanken

Es wurde erfolgreich ein Versuch mit dieser Technologie durchgeführt, indem paralysierte Menschen einen Mauszeiger mittels ihrer Gedanken auf verschiedene Buchstaben bewegen konnten. Mit dieser Technik konnten 39 Zeichen pro Minute ausgewählt werden. Dieses Ergebnis ist zwar erfreulich, aber immer noch 3 mal langsamer als ein gesunder Mensch diese Anzahl an Zeichen kommunizieren könnte. Bei einem weiteren Experiment versuchten gelähmte Menschen sich vorzustellen, mit ihrem Arm etwas niederzuschreiben. Das BCI System wird dann dazu eingesetzt diese vorgestellten Bewegungen zu interpretieren und niederzuschreiben. Die handschriftlich niedergeschriebenen Zeichen werden dann von einem neuralen Netzwerk interpretiert und in Blockbuchstaben umgewandelt. Mit dieser Technologie konnten 95 Prozent der Buchstaben richtig interpretiert werden. Bei dieser Studie konnten die Teilnehmer 66 Zeichen pro Minute zu Papier bringen. Die BCI Technologie befindet sich zwar noch am Anfang, gibt aber vielen beeinträchtigten Menschen Hoffnung für eine zukünftig einfachere Kommunikation.

Quelle:

Neuroscience 2019

ScienceMag.org

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!