Blue Origin klont SpaceX Super Heavy

blueorigin_newglenn

Blue Origin hat ein geheimes Projekt namens „Jarvis“ entwickelt, um mit SpaceX konkurrieren zu können. Neue Bilder zeigen die Fortschritte bei der Entwicklung einer vollständig wiederverwendbaren Raketenstufe für seine New Glenn Rakete.

Geheimprojekt „Jarvis“

Das Projekt Jarvis umfasst das Tankprogramm. Hier geht es um die Entwicklung eines Treibstofftanks, er den Belastungen mehrerer Starts und Wiedereintritte standhält.

Die Ingenieure des Unternehmens untersuchen die Verwendung von rostfreiem Stahl als Material für diese Tanks. Denselben Werkstoff hat SpaceX bereits bei seinem Starship-Booster und der Oberstufe verwendet.

Der erste Testtank rollte bereits vor ein paar Tagen zum Startkomplex 36 auf der Cape Canaveral Space Force Station in Florida.

Kosten sparen durch einfache Prozesse

Der Schlüssel zur Umsetzung ist Kosten zu sparen. Blue Origin Gründer Jeff Bezos hat daher einen schnellen Entwicklungsprozess erarbeitet. Seine Ingenieure sind nicht an Management- und Papierprozesse gebunden.

Dadurch kann eine Vielzahl verschiedener Testtankdesigns schnell erarbeitet werden.

Nachahmung des SpaceX Landungssystem?

Fraglich ist, für welche Art Landungssystem sich Blue Origin entscheiden wird. 3 Konzepte stehen zur Auswahl. Wahrscheinlich ist, dass sich das Unternehmen für eine vertikale Landung im Sinne von SpaceX entscheiden wird.

Ende des Jahres wird Blue Origin eine endgültige Entscheidung treffen.

 

Beide Unternehmen versuchen, ein Schwerlastträgersystem zu entwickeln. Sie soll in der Lage sein, den Weltraum zu erkunden und vielleicht sogar Menschen auf dem Mond zu bringen. Doch im Moment ist SpaceX eindeutig weiter fortgeschritten.

 

 

Jetzt Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.