BENQ ScreenBar Lite: Die Laptop Monitor Lampe im Test 2019

Klein aber fein, gut für die Augen und praktisch für unterwegs – so gibt sich die ScreenBar Lite Lampe von BENQ auf den ersten Blick. Im Technikneuheiten Praxistest 2019 haben wir uns die Monitor Lampe jedoch ganz genau angesehen und ausgiebig getestet. Das Ergebnis mit allen Details zur BENQ Lampe findest du hier!

Die BENQ Laptop Lampe im Überblick

Derzeit gibt es die ScreenBar Lite von BENQ für knapp 100 €. Man bekommt ein kleines Paket mit hochwertiger Verarbeitung geliefert, der Inhalt: Eine kompakte Monitor Lampe inkl. USB Anschluss. Auf der Rückseite der Verpackung ist eine kurze Beschreibung bzw. Anleitung abgebildet. Die Lampe kann in einem Winkel von 85° beliebig eingestellt werden. Die Verpackung selbst ist aus Kunststoff und kann für allen, die die e-Reading Lamp unterwegs benutzten wollen, als stabile Transporthülle dienen. Mittels moderner Touch Buttons, kann die Monitor Lampe  in Sachen Helligkeit und Co. laut Hersteller individuell eingestellt werden.

7 Tasten mit 7 Funktionen für mehr Licht am Laptop

Insgesamt verfügt die ca. 26 cm lange und 3 cm breite ScreenBar Lite über 7 Buttons mit folgenden Funktionen:

  • an- bzw. ausschalten
  • automatisches Dimmen
  • Helligkeit erhöhen
  • Helligkeit reduzieren
  • kaltes Licht
  • warmes Licht
  • Favorit hinterlegen

Ganz links ist außerdem noch ein Umgebungslichtsensor angebracht, wonach das automatische Dimmen reguliert wird. Alles in allem ist die kleine Lampe übersichtlich und einfach zu bedienen. Wie sie letztendlich in der Nutzung abschneidet, zeigt unser Praxistest.

Die ScreenBar Lite von BENQ im Test 2019

Der erste Eindruck der BENQ Laptop Lampe ist gut. Sie ist recht leicht, wirkt gut verarbeitet und ist super schnell montiert. Um sie benutzen zu können, muss die e-Reading Lampe nur an den Laptop geklemmt und über USB eingesteckt werden – fertig. Die Klammer zur Montage ist mit einem weichen Gummi gepolstert, so dass die Lampe nicht auf den Bildschirm drückt.  Ein wichtiger Hinweis jedoch: Das BENQ Modell eignet sich nur für Bildschirme mit einer Dicke von 3-8 mm.

Beim Anschalten und Ausprobieren der ScreenBar Lite reagieren die Touch Buttons sehr gut – das war in unserem Test der größeren, jedoch preislich fast identischen BENQ Screenbar, etwas anders. In diesem Zusammenhang soll zur ScreenBar Lite jedoch auch gesagt sein, dass sich die Monitor Lampe eigentlich nur für Laptop Monitore eignet, bei größeren Desktop Bildschirmen hält sie kaum. Außerdem merkt man diese Einschränkung auch bei der Kabellänge – diese beträgt bei der Lite Version ca. 58 cm. Am Laptop sorgt das für Ordnung und vermeidet „Kabelsalat“, an einem Desktop-Bildschirm kommt man damit aber nicht weit.

Positive Eindrücke der BENQ ScreenBar Lite im Test

Positiv fällt uns auf, dass sich die Lampe durch den 85° Winkel mehr auf die Tastatur, auf den Tisch oder auf den Bildschirm ausrichten lässt. Generell ist die BENQ ScreenBar blendfrei, es lässt sich gut damit arbeiten. Ebenfalls positiv finden wir, dass die Lampe durch die Klammer wirklich fest sitzt. Auch wenn man den Laptop inklusive Beleuchtung auf dem Sofa auf den Knien hat und sich bewegt, rutscht die Lampe nicht herunter. Bezüglich dem Licht: Zwar heißt es, dass kaltes Licht perfekt für konzentriertes Arbeiten ist, warmes Licht eher entspannend und belebend wirkt. Das ist unserer Meinung nach allerdings Geschmackssache – beide Einstellungen sind jedoch in Ordnung.

Negative Eindrücke der BENQ ScreenBar Lite im Test

Negativ fällt uns, auch durch die Nutzererfahrung mit der größeren und ganz ähnlich aufgebauten BENQ ScreenBar, auf, dass auch bei der ScreenBar Lite schnell Fingerabdrücke auf der Touch Oberfläche zu sehen sind. Bei längerer Montage wird sicher auch Staub sichtbar werden, hin und wieder saubermachen ist also sicher kein Fehler. Ansonsten gibt es bei der Anbringungs-Klammer zwar eine Aussparung für die Bildschirm-Kamera, selbst im größten Winkel ist die ScreenBar Lite bei uns aber trotzdem noch im Bild zu sehen – das kann tatsächlich störend sein.

Fazit zur BENQ ScreenBar Lite Beleuchtung für Laptop Monitore

Günstig ist die ScreenBar Lite von BENQ nicht gerade, vor allem wenn man bedenkt, dass sie eigentlich nur für Laptops verwendet werden kann. Gerade für Vielreisende oder Geschäftsleute, die die meiste Zeit von unterwegs arbeiten, kann die Lampe jedoch sehr wertvoll sein. Die Monitor Lampe kann bequemüberall mit hin genommen werden und so auch in dunkleren Räumen und Hotelzimmern die Augen schonen.

Wie bei der ScreenBar für Desktop Bildschirme vermuten wir, dass die Lampe vor allem bei langfristiger Nutzung ihre vollen Pluspunkte entfalten kann. Wie bei vielem, gewöhnt man sich mit der Zeit an die besseren Lichtverhältnisse. Es ging zwar auch immer ohne, aber je länger die Lampe benutzt wird, desto mehr lernt man sie zu schätzen und will sie nicht mehr missen.

Unserer Meinung nach kann die ScreenBar Lite, wie eben auch schon die größere BENQ ScreenBar, eine sehr gute Anschaffung sein – es kommt ganz auf die eigenen Aktivitäten und Sitzungsdauern an. Wer ein Laptop mit beleuchteter Tastatur hat, kann sich das Geld für die Monitor Lampe tendenziell eher sparen. In Summe raten wir natürlich generell dazu, immer für ausreichend Licht am Arbeitsplatz zu sorgen. Die e-Reading Lamp von BENQ sollte dabei nicht als The One and Only verstanden werden, ist aber eine gute Komponente.

Alle Angaben ohne Gewähr. Preise können sich zwischenzeitlich geändert haben.
Jetzt Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.