Durch künstlichen Arm gehören starre Prothesen der Vergangenheit an

Ein Rendering zeigt den Atom Touch in seiner möglichen Endform. Quelle: atomiclimbs.com

Tyler Hayes, der CEO des Start-ups Atom Limbs, dass künstliche Prothesen herstellt, hat mit dem Online-Portal „interestingengineering.com“, ein spannendes Interview über einen neuen, künstlichen Arm des Unternehmens sowie über das Problem der Prothesen-Branche gesprochen. Wir haben für euch das Interview zusammengefasst und übersetzt.

Atom Touch: Entscheidender Schritt in Richtung angewandter Bionik

Mit dem Atomic Touch sollen auch anspruchsvolle Tätigkeiten wie das Klavier spielen wieder möglich sein. Quelle: atomiclimbs.com

Laut Hayes ist der Atom Touch, der erste richtige künstliche Arm, der auf dem Markt erscheint. Er wird sich ähnlich wie ein normaler Arm verhalten, einen nahezu vollständigen Bewegungsumfang wiederherstellen, eine individuelle Fingersteuerung ermöglichen, den ganzen Tag über bequem zu tragen sein und dabei einen grundlegenden Tastsinn wiederherstellen. Dazukommt, nach der Aussage des CEOs, dass der Preis erschwinglicher als bei „normalen“ Prothesen sein soll.

Der Arm selbst lässt sich mit einem tragbaren Gerät verbinden. Dieses Gerät dient als eine Art Bindeglied zwischen dem Arm und einem Kleidungsstück. In dem tragbaren Gerät ist eine Gehirn-Computer-Schnittstelle verbaut. Sie erkennt die Signale aus dem Körper der Trägerin bzw. des Trägers.

Das langfristige Ziel des Unternehmens ist es, dass der künstliche Arm genau wie ein echter Arm funktioniert. Dabei ist es wichtig, eine Verbindung zum Nervensystem herzustellen. Momentan ist das noch nicht der Fall. Jedoch ist der Atom Touch ist so konzipiert, dass jeder Mensch, dessen Arm amputiert wurde, den künstlichen Arm auch verwenden kann. Er ist nicht invasiv ist und je nach Bedarf einfach an- und abgenommen werden kann. Er liefert Geschicklichkeit, Gewicht, einen vollen Bewegungsumfang und Krafterzeugung auf menschlichem Niveau, führt CEO Hayes fort.

Nur jeder fünfte Amputierte entscheidet sich für eine Prothese

Der Atomic Touch soll für eine komplett neue Lebensqualität bei den Betroffenen sorgen. Quelle: atomiclimbs.com

Die Inspiration hinter dem Projekt verriet Hayes auch: „Der Ursprung von Atom Limbs liegt in der Recherche über die Mängel des Gesundheitssystems für Menschen mit Gliedmaßenverlust. Nur einer von fünf Menschen mit Armverlust entscheidet sich für eine Prothese, weil die verfügbaren Produkte von so schlechter Qualität und Nutzbarkeit sind, dass sie mehr schaden als nützen. In einer Welt, in der wir wiederverwendbare Raketen und Elektroautos haben, erscheint dies lächerlich.

Atom Limbs wurde also geboren, um den über 65 Millionen Menschen mit Gliedmaßen ihre Gliedmaßen zurückzugeben und die über 800 Milliarden Dollar schwere Behindertenindustrie zu revolutionieren“, erklärt Hayes. Der Atom Touch wird im zweiten Quartal dieses Jahres im Rahmen des Preview-Programms des Unternehmens zum Testen zur Verfügung stehen und Atom Limbs plant, das endgültige Produkt im Jahr 2023 auf den Markt zu bringen.

Quelle: interestingengineering.com

 

Facebook
Pinterest
WhatsApp
Email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner