Erste 3D-Zeichnung des „Herz-Gehirns“ veröffentlicht

So sieht das 3D-Herz mit der oben eingezeichneter ICN aus. (Bild: Thomas Jefferson University)

Forscher der Thomas Jefferson Universität haben erstmals das intrakardiale Nervensystem des Herzens per 3D-Skizze abgebildet. Dieses Nervensystem kann als eigenes Gehirn des Herzens betrachtet werden.

Herz hat ein eigenes „Gehirn“

Das Herz ist der Motor und der Antrieb des menschlichen Körpers. Dieses Organ ist bereits relativ gut erforscht, dennoch gibt es noch Funktionen und Eigenschaften, die Forscher vor Rätsel stellen. Weitläufig bekannt ist, dass das Herz vom Gehirn und Nervensystem gesteuert wird. Die wenigsten werden aber wissen, dass unser Herz über ein eigenes Mini-Hirn verfügen. Dieses Mini-Hirn wird intrakardiales Nervensystem (ICN) genannt und hat die Aufgabe die externen Signale zu verarbeiten und diesen den Feinschliff zu verpassen. Das ICN ist noch nicht vollständig erforscht und für Forscher daher besonders spannend.

ICN besteht aus Schicht von Neuronen

Es ist bekannt, dass das ICN für das konstante und gleichmäßige Pumpen des Herzens verantwortlich ist und daher besonders wichtig für die menschliche Gesundheit ist. Außerdem ist bekannt, dass es aus einer Neuronenschicht besteht, welche am Herz angesiedelt ist. Allerdings sind die exakten Funktionen sowie die Lokalisierung bisher ein Rätsel das sowohl Neurologen und Kardiologen beschäftigt.

3D-Skizze von Rattenherz wurde angefertigt

Nun haben Forscher ein Rattenherz analysiert und mit den Erkenntnissen eine 3D-Zeichnung angefertigt. Auf dem 3D-Bild ist das ICN erstmals sehr detailliert skizziert. Laut den Forschern gibt es außer dem Gehirn kein besser analysiertes und skizziertes Organ als dieses 3D Herz. Dafür wurden spezielle Laser eingesetzt und über 750.000 Bilder zu einer 3D-Skizze zusammengesetzt. Neuronen wurden individuell eingezeichnet und die Genexpression wurde eingezeichnet.

ICN Neuronen-Bündel befinden sich hauptsächlich am Kopf des Herzens

Die 3D-Abbildung zeigt, dass sich die ICN Neuronen gebündelt am oberen Ende des Herzens ansiedeln, nahe der Verbindung zu den Arterien und Venen. Die Bündel konnten aber auch in der Nähe des Sinusknoten gefunden werden. Außerdem konnten die Forscher geschlechtsspezifische Unterschiede feststellen. Als nächsten Schritt planen die Forscher das Herz eines Schweins zu analysieren, um nähere Schlüsse auf das menschliche Herz unternehmen zu können.

Quelle:

Thomas Jefferson Universität

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!