100 % abbaubares, recyclebares Polymer für umweltfreundliches Plastik

Forscher an der US-amerikanischen Colorado State University haben neue Entdeckungen gemacht, was die Entwicklung eines Polymers anbelangt, das zu 100 Prozent biologisch abbaubar und recyclebar ist. Durch die neue Methode soll umweltfreundliches Plastik nicht mehr nur als Wunschtraum existieren, sondern als reale Option mit sich bringen.

Petroleumfreies Plastik möglich

Die Entdeckung des neuen Polymers gilt als erster Schritt in die Richtung, ein petroleumfreies Plastik zu entwickeln. Bislang konnten die Polymere zwar recycelt werden, allerdings war ein Zersetzen in den ursprünglichen chemischen Zustand nicht möglich, wodurch zwar insgesamt mehr Recyclingvorgänge pro Polymer ermöglicht wurden, am Ende aber dennoch immer Abfälle übrig geblieben sind.

15146134383_3fae44b158_z
Plastikflaschen (Urheber: Reciclado Creativo, Flickr)

Bei der Suche nach einem Polymer als Basis für petroleumfreies Plastik haben sich die Wissenschaftler der Colorado State University auf einen der 12 Verbundstoffe fokussiert, die als bester Ersatz für Petrochemikalien gelten. Genauer gesagt handelt es sich um Gamma-Butyrolacton (oder GBL), das bisher hauptsächlich als Lösungsmittel verwendet wurde.

Neues Polymer mit vielen Vorteilen

Vor der Entdeckung der CSU-Forscher galt das GBL als komplett nutzlos bei der Entwicklung eines petroleumfreien Plastiks. Doch die CSU-Wissenschaftler wollten sich mit dieser Erkenntnis nicht zufriedengeben und haben so einen Weg gefunden, das GBL als Basis für die Entwicklung eines zu 100 Prozent biologisch abbau- und recyclebaren Polymers zu nutzen.

Das neu entwickelte Polymer lässt sich dabei in verschiedene Formen bringen, zum Beispiel linear oder periodisch. Hierbei wurden sowohl metallische als auch nicht-metallische Katalysatoren verwendet, wodurch ein Polyester entstanden ist, das die Forscher als poly(GBL) bezeichnet haben. Durch Erhitzung auf 220 °C (lineares Polymer) bzw. 300 °C (periodisches Polymer) lässt sich das poly(GBL) wieder in sein ursprüngliches Monomer zerlegen.

Noch kein Einsatz im Alltag bekannt

Damit könnte das neu entwickelte Polymer ein wichtiger Schritt hin zu einem biologisch abbaubaren und komplett recyclebaren Plastik sein. Dieses würde die Umwelt in vielerlei Hinsicht schonen und könnte dafür sorgen, dass die Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikabfälle signifikant eingeschränkt wird.

Wie es mit den Ergebnissen der Forscher an der Colorado State University nun weitergeht, ist leider nicht bekannt. Vermutlich werden diese versuchen, ihre Ergebnisse in eine Lösung umzumünzen, die einen Nutzen für den Alltag mit sich bringt.

Beitragsbild: Flickr, Kate Ter Haar (CC BY 2.0)

Bild im Artikel: Flickr, Reciclado Creativo (CC BY 2.0)

Quelle: Colorado State University via Gizmag

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!