Die neue Chevrolet Corvette Stingray C8 erkennt Hindernisse per GPS und hebt automatisch die Vorderachse an

Die neue Corvette Stingray verfügt über ein neues Front Lift System

Die neue Corvette Stingray C8 von Chevrolet soll 2020 erscheinen und hat einige Veränderungen zum Vorgänger aufzuweisen. Die spannendste Neuerung dürfte dabei die per GPS automatisch funktionierende Anhebung der Vorderachse zur Vermeidung von Hindernissen sein.

Corvette Stingray C8 lässt mit einigen Veränderungen aufhorchen

Die neue Chevrolet Corvette Stingray C8 wurde gerade vorgestellt. Chevrolet positioniert das Auto als Supercar, welches auch im Alltag besteht. Der Chevrolet soll 2020 erscheinen und hat einige Veränderungen erfahren. Beispielsweise befindet sich der Motor nun nicht mehr vor – sondern hinter dem Fahrer. Der Wagen ist mit einem V8 Motor ausgestattet welcher auf 6,2 Liter kommt und in der Basic Variante über 495 PS verfügt. Die sportlichere Variante soll aber über 700 PS kommen. Käufer dürfen sich über höhere Individualisierungsmöglichkeiten freuen wie z.B. 12 verschiedene Fahrzeugfarben und auch diverse Möglichkeiten für die Innenausstattung. Der Innenraum ist sehr sportlich gehalten wie es sich für ein Supercar gehört. Der Chevrolet Stingray C8 ist nur in Automatik verfügbar und verfügt zudem über ein Kofferraumvolumen von 375 Liter. Aus technologischer Sicht ist aber besonders eine Neuerung spannend.

Hindernisvermeidung per GPS

Via GPS können über 1000 Hindernisse gespeichert werden

Die hydraulische Erneuerung des Chevrolet 2020 lässt zu, dass sich die Vorderachse per Knopfdruck oder automatisch durch die Unterstützung von GPS anhebt. Die Vorderachse des amerikanischen Supercars lässt sich innerhalb von knapp 3 Sekunden um bis zu 4 Zentimeter anheben. Dies ist ideal um Schlaglöcher, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Randsteinen und Steigungen entgegen zu wirken.

Innovatives Feature der 2020er Corvette aber …

Diese Fähigkeit des Chevrolets ist zwar praktisch, ist aber noch nicht perfekt ausgereift. Das System funktioniert  nur bis zu einer Geschwindigkeit von knapp 40 km/h. Außerdem erkennt das Auto die Hindernisse nicht von selbst, sondern muss darauf programmiert werden. Immerhin kann der Fahrer bis zu 1000 verschiedene Standorte per GPS vormerken wo sich solche Hindernisse befinden. Selbstverständlich kann die Anhebung der Vorderachse auch manuell per Knopf durchgeführt werden, für alle die dem neuen System noch nicht trauen.

Das Front Lift System der neuen Corvette im Video:

Quelle:

www.jalopnik.com

www.autoscout24.at

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!