Mini Citysurfer: Faltbarer Kick-Scooter mit Elektroantrieb

MINI Citysurfer (Foto: BMW)
MINI Citysurfer (Foto: BMW)

Angetrieben wird der Mini Citysurfer von einem unterstützenden elektronischen Nabenmotor im Hinterrad, der eine Kette überflüssig macht. Der Mini Citysurfer kann aber auch mit Muskelkraft gefahren werden, hat eine Maximalgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern und eine Reichweite von 15 bis 25 Kilometern.

Durch die kompakte Bauweise, die Faltbarkeit und das geringe Gewicht von rund 18 Kilogramm ist der Mini Citysurfer vielseitig verwendbar und kann bequem im Kofferraum und in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen und Bahnen befördert werden. Der faltbare elektrische Kick-Scooter kann über haushaltsübliche Steckdosen geladen werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Citysurfer im 12 V Autonetz zu laden. Insgesamt eignet sich der Mini Citysurfer als ideale Mobilitäts-Ergänzung für den Weg zwischen Parkplatz, Bahn- oder Busstation und dem endgültigen Fahrtziel, also der „letzten Meile“ in der Stadt.

Muskelkraft oder Elektroantrieb

Der unterstützende elektrische Antrieb per Daumengas erfolgt durch getriebelosen Nabenmotor im Hinterrad, die elektrische Motorleistung ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern. Der elektrische Antrieb des Mini Citysurfer Concepts wird erst bei Erreichen einer durch Anschub erzielten Mindestgeschwindigkeit aktiv; die Motorabschaltung erfolgt über den Bremshebel. Die Stromversorgung erfolgt durch einen im Fahrzeugrahmen verbauten Akku in Lithium-Ionen-Technik; die Aufladung erfolgt auch während der Fahrt über Bremsenergie-Rückgewinnung bei Aktivierung der Bremse. Die Nutzung des Mini Citysurfers soll unabhängig von elektrischem Zusatzantrieb mit Muskelkraft ohne motorbedingten Rollwiderstand möglich sein. Der Mini Citysurfer enthält Designmerkmale der Marke MINI.

Hohe Alltagstauglichkeit

Das Mini Citysurfer Concept soll  durch die großen Räder auch für unebene Wegstrecken geeignet sein. Für Sicherheit während der Fahrt sorgt das tief angeordnete Trittbrett,  ein in der Höhe verstellbarer Lenker und drei voneinander unabhängige Bremssysteme. Zusätzliche Alltagsfunktionalität bietet eine Handy-Halterung mit Auflademöglichkeit am Lenker. Der Mini Citysurfer soll auch für Jugendliche auf dem Weg zur Schule und in der Freizeit nutzbar sein. Ebenso ist der Citysurfer im Sightseeing oder beim Shoppen einsetzbar.

Ob der Mini Citysurfer auch in Serie gebaut wird, steht noch nicht fest, ebensowenig wie mögliche Preise.

Video: MINI Citysurfer Concept

Yeedi mop station
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!