Born to be emissionsfrei: 2019 kommt die Elektro-Harley

Harley Davidson LiveWire 2019 (Foto: Harley Davidson)
Sauberer Antrieb und schönes Design: Harley Davidson LiveWire 2019 (Foto: Harley Davidson)

Harley-Davidson hat auf der Mailänder Motorradmesse EICMA Details zum Elektromotorrad LiveWire veröffentlicht. Während der Präsentation verriet der Hersteller einige Details über das erste elektrisch angetriebene Zweirad der Kultmarke, dem weitere E-Fahrzeuge folgen. So soll die Elektro-Harley nicht lautlos dahingleiten, vielmehr soll der Sound mit zunehmender Geschwindigkeit die Kraft widerspiegeln.

Bereits im Juli 2018 hatte Harley-Davidson bestätigt, dass das Elektromotorrad LiveWire im Lauf des Jahres 2019 auf den Markt kommen wird. Die Ankündigung erfolgte im Rahmen der strategischen Offensive „More Roads to Harley-Davidson“, die eine neue Motorradfahrergeneration ansprechen soll. So soll innerhalb kurzer Zeit eine noch größere Zahl von Motorradfahrern begeistert und zugleich ein nachhaltiges Wachstum ermöglicht werden. Harley-Davidson möchte sich im Bereich Elektromotorrad zu einem führenden Anbieter entwickeln und investiert zielgerichtet in die Technologie. Die Kultmarke unter den Bikes sieht der Elektromobilität mit großen Erwartungen entgegen und beabsichtigt, bis 2022 ein Portfolio anzubieten, das mehrere elektrisch angetriebene Fahrzeuge umfasst.

Dynamisches Handling

Ausgehend von einem intensiven Entwicklungsprozess sowie von den Erfahrungen, die im Zuge der „Project LiveWire“-Demotour rund um den Globus gewonnen wurden, bietet die Serienversion der LiveWire dem Fahrer nun ein neuartiges dynamisches Motorraderlebnis. Dank des hohen unmittelbar einsetzenden Drehmoments des Elektromotors werden beeindruckende Fahrleistungen erzielt – ohne zu kuppeln. Ein niedriger Schwerpunkt, ein steifer Leichtmetallrahmen und hochwertige, vollständig einstellbare Fahrwerkskomponenten verleihen ihr ein dynamisches Handling.

Erstaunlich spurtstark

Die LiveWire treibt ein Permanentmagnet-Elektromotor an, der sein hohes Drehmoment von der ersten Radumdrehung an erzeugt – was zu einer erstaunlichen Beschleunigung und einem faszinierenden Fahrerlebnis führt. Um den Schwerpunkt zu senken und das Rangieren zu erleichtern, wurde der Motor tief im Fahrzeug angeordnet. Die LiveWire erzeugt einen neuartigen Sound, dessen Tonhöhe und Lautstärke mit zunehmender Geschwindigkeit ansteigen und statt einem rein lautlosen Dahingleiten damit ihre geschmeidig einsetzende Kraft bestens widerspiegelt.

Für City & Serpentinen

Die Motorleistung wird von einem Fahrwerk unterstrichen, das für ein agiles Handling im urbanen Umfeld und auf kurvigen Straßen jenseits der City ausgelegt ist. Um die Steifigkeit zu erhöhen, fungiert der Motor als mittragendes Element des Chassis. Der Leichtmetallrahmen wurde mit hochwertigen, vollständig einstellbaren Fahrwerkskomponenten von Showa kombiniert. Am Hinterrad arbeitet ein Showa BFRC-lite (Balance Free Rear Cushion Light) Mono-Shock. Das Vorderrad wird von einer Showa SFF-BP (Separate Function Fork – Big Piston) Upside-down-Gabel geführt, die perfekt auf das Federbein abgestimmt ist und unter anderem hervorragende Dämpfungseigenschaften bei niedrigen Geschwindigkeiten bietet, was der Fahrzeugkontrolle in typischen urbanen Fahrsituationen zugutekommt. Um eine sehr gute Bremsleistung mit klarem Druckpunkt zu gewährleisten, ist die LiveWire mit Brembo Monoblock-Frontbremssätteln ausgerüstet, die auf zwei 300 Millimeter große Bremsscheiben einwirken. Zudem verfügt die Maschine serienmäßig über ein Antiblockiersystem (ABS) sowie eine Traktionskontrolle (Traction Control System, TCS). Sie rollt auf 180 Millimeter (hinten) beziehungsweise 120 Millimeter (vorn) breiten Harley-Davidson/Michelin Scorcher Reifen.

Individuell einstellbar

Der Fahrer kann die Performance des Bikes mithilfe von sieben Fahrmodi an seine individuellen Wünsche anpassen. Vier davon sind ab Werk voreingestellt, die übrigen drei können vom Besitzer frei definiert werden. Ein gut ablesbares, als Farbtouchscreen ausgelegtes TFT-Display mit kontrastreicher Wiedergabequalität versorgt Fahrer mit einer Vielzahl von Informationen. Die Anzeigeeinheit ist neigungsverstellbar, damit er den für seine Statur optimalen Winkel wählen kann. Das Display bietet Zugriff auf die Schnittstelle für Bluetooth-Konnektivität, Navigation, Musik und mehr.

Harley für die Steckdose

Als Hauptbatterie der LiveWire fungiert ein RESS (Rechargeable Energy Storage System) aus Lithium-Ionen-Zellen, die von einem Aluminiumgussgehäuse mit Kühlrippen umgeben sind. Bordnetzfunktionen wie Beleuchtung, Hupe und Display werden von einer separaten, kompakten 12-Volt-Lithium-Ionen-Batterie gespeist. Der Ladevorgang kann mit einem integrierten Level-1-Ladegerät erfolgen, das mit einem unter dem Sitz untergebrachten Netzkabel an eine Haushaltssteckdose angeschlossen wird. Außerdem kann die LiveWire über einen CCS2-IEC-Typ-2-Ladestecker (USA: SAE-J1772-Stecker) geladen werden (Level-2-, Level-3-, oder DC-Fast-Charge-Ladevorgänge). Bei allen Harley-Davidson Händlern, die die LiveWire verkaufen, finden Kunden eine Ladestation vor.

Preise und Verfügbarkeit

Die neue Harley-Davidson LiveWire wird im nächsten Jahr zum Verkauf stehen. Weitere Details zu Preisen und Bestellverfahren werden im Januar 2019 veröffentlicht.

Video: Elektro-Harley LiveWire

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.