Smartphone erkennt anhand des Laufstils, ob man betrunken ist!

US-Forscher haben mittels Beschleunigungsmesser im Smartphone Betrunkene entlarvt.

Forscher der Universität Stanford haben festgestellt, dass die Laufdaten eines Smartphones verraten, dass ein Mensch betrunken ist. In 90 Prozent der Fälle konnte anhand des Beschleunigungsmessers ein erhöhter Promillewert vorhergesagt werden.

Smartphone wird zur Optimierung aller Lebensbereiche eingesetzt

Das Smartphone ist ein ständiger Begleiter im Alltag eines modernen Menschen. Die kleinen Geräte können immer mehr und werden mit immer mehr Apps und Technik ausgestattet. WLAN, GPS, Schrittzähler, NFC und vieles mehr findet sich in den modernen Smartphones. Viele Menschen benutzen das Handy, um die eigene Effizienz zu steigern. Dies geschieht sowohl im beruflichen, als auch privaten Bereich. Schritte, Distanz, Herzfrequenz und Geschwindigkeit werden gemessen, um die eigene Gesundheit optimieren zu können. Forscher der Stanford Universität in Kalifornien haben nun eine etwas kuriose Sache getestet. Die Forscher wollten herausfinden, ob man mittels Daten eines Smartphones ablesen kann, ob ein Mensch betrunken ist. Die Antwort lautet: Ja, kann man!

Beschleunigungsmesser als Alkohol-Orakel

Dies könnte eine sinnvolle Sicherheitsmaßnahme sein, bringt aber Gefahren mit sich.

Dafür haben sich die Forscher den, in die meisten Smartphones eingebauten, Beschleunigungsmesser genauer angeschaut. Anhand der Geschwindigkeit und vor allem an der Konstanz des Laufens konnten die Wissenschaftler erkennen, ob ein Mensch betrunken ist oder nicht. In 90 Prozent der Fälle konnten die Wissenschaftler anhand der Laufdaten die richtigen Rückschlüsse ziehen.

7 Stunden lang Vodka-Cocktail und 20 Schritte

Für das Experiment wurden 22 Freiwillige verwendet, die pro Stunde einen Cocktail mit Vodka trinken mussten. Die Teilnehmer mussten zudem jede Stunde in einen Alkomat blasen und einige Schritte laufen. Zuerst 10 Schritte nach vor, dann umdrehen und anschließend 10 Schritte zurück. Insgesamt lief das Experiment sieben Stunden. Jedem Teilnehmer wurde beim Laufen ein Smartphone am unteren Rücken befestigt. Als betrunken galten diejenigen, die ein Promillewert von 0,8 überschritten haben.

Sicherheitssystem oder gefährliche Entwicklung?

Die Ergebnisse dieses Experiments sind mit dieser Anzahl an Teilnehmern und den etwas schwammigen Parametern noch nicht wirklich aussagekräftig, dennoch werden in diesem Bereich mit Sicherheit noch weitere Forschungen folgen. Es gibt bereits Autos die einen Sicherheitssystem gegen Betrunkene haben, dies könnte auch auf dem Smartphone bald häufiger präsent sein. Allerdings gilt es auch kritisch zu hinterfragen, ob es gut ist, dass die Daten eines Smartphones verraten, wenn Menschen betrunken sind. Schließlich könnten diese Informationen auch von Dritten genutzt werden.

Quelle:

Journal of Studies on Alcohol and Drugs

Jetzt Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.