RoboBee – Robuste Bienen-Roboter sind für Extremsituation perfekt geeignet

RoboBees sind sehr kleine Flugroboter, die äußerst widerstandsfähig sind

Forscher der Harvard Universität haben Roboter-Bienen entwickelt, die besonders widerstandsfähig und agil sind. Diese könnten zukünftig für Rettungsaktionen eingesetzt werden.

Roboter-Bienen mit künstlichen Muskeln

Fliegende Objekte und auch Roboter sind schon länger auf dem Markt, sind aber noch lange nicht vollständig entwickelt. Speziell im Bereich sehr kleiner Flugobjekte gibt es noch großes Verbesserungspotenzial. Diese Mini-Flieger kämpfen oft mit dem Problem nicht besonders widerstandsfähig zu sein. Forscher an der Harvard Universität haben nun kleine Roboter-Bienen mit künstlichen Muskeln entwickelt, die angeblich deutlich widerstandsfähiger als bisherige Modelle sein sollen.

RoboBees mit vier Antrieben und acht Flügel

Der von den Harvard Forschern entwickelte Prototyp besteht aus weichen, künstlichen Muskeln und soll angeblich fast jeden Aufprall unbeschadet meistern können. Diese Robustheit wird durch die Verwendung spezieller Materialien erreicht. Für den Antrieb werden beispielsweise nicht leitende Elastomer verwendet, die sich unter einem elektrischen Feld verbiegen können und daher über sehr gute Dämmeigenschaften verfügen. Die RoboBees, wie die kleinen Roboter-Bienen genannt werden, laufen mit 500 Hz und damit auf dem gleichen Niveau wie andere weniger elastische und robuste Mini-Flieger. Die RoboBees verfügen über vier Bedienungselemente/Antriebe und acht Flügel.

Robo-Bienen könnten bei Katastrophen zum Einsatz kommen

Der Vorteil an dieser Konstruktion ist, dass sie einfach adaptiert und erweitert werden kann. Diese Roboter-Bienen sind derzeit noch nicht vollständig entwickelt, könnten in Zukunft aber in Extremsituationen eingesetzt werden. Ihre Größe und Widerstandsfähigkeit macht die RoboBees zu einem interessanten Instrument, um Orte zu erkunden, wo Menschen nicht hinkommen können. Beispielsweise könnte sie bei Suchaktionen eingesetzt werden, um Menschen aufzuspüren.

Die RoboBees von im Video:

Quelle:

Harvard University

Jetzt Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.