Home » Hersteller » Microsoft » Microsoft will bis 2022 über 40 Millionen Menschen mit Internet versorgen

Microsoft will bis 2022 über 40 Millionen Menschen mit Internet versorgen

Der US-Konzern Microsoft startet eine Digitalisierung-Offensive in wirtschaftlich schwächeren Ländern

Microsoft will im Rahmen der Airband Initiative bis 2022 knapp 40 Millionen Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika einen Zugang zum Internet ermöglichen. Durch eine Digitalisierung sollen wirtschaftlich schwächere Länder den Anschluss finden.

Hälfte der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zum Internet

Für Menschen in westlichen und weit entwickelten Ländern ist es mittlerweile selbstverständlich, vernetzt zu sein. Internet ist in unseren Breitengraden längst kein Luxusgut mehr und gehört zur Grundausstattung mit dazu. Immer mehr Menschen weltweit wird der Zugang zum Internet ermöglicht, dennoch ist noch knapp die Hälfte der Erdbevölkerung nicht mit dem Internet verbunden. Der US-Konzern Microsoft hat im Rahmen der Airband Initiative bereits 2017 beschlossen, ländliche Regionen mit Internetzugang zu versorgen. Diese Kampagne beschränkte sich allerdings auf die USA und wird nun als internationale Kampagne weitergeführt.

Digitalisierung für Afrika, Asien und Lateinamerika geplant

Microsoft will möglichst viele Menschen aus ärmeren Regionen miteinander vernetzen

Mit der neuen Internationalisierungsstrategie möchte Microsoft Afrika, Süd- und Mittelamerika sowie Asien erhöhten Zugang zum Internet ermöglichen. Das erklärte Ziel ist bis Juli 2022 über 40 Millionen Menschen aus diesen Regionen zu vernetzen. Um dies zu erreichen, wird Microsoft eng mit lokalen Internet Anbieter zusammenarbeiten und Gesetzgeber davon zu überzeugen auf die White Space Funktechnik umzusteigen. Mit der TVWS Frequenz ist es einfacher eine möglichst große Fläche mit Internet zu versorgen. Der Fokus liegt dabei auf der Digitalisierung der Landwirtschaft, Bildung, ländlicher Gründerszene und Medizin. Dies soll zu einer erhöhten Wettbewerbsfähigkeit und Effizienz der wirtschaftlich schwachen Regionen führen. Microsoft will ein sogenanntes „Ecosystem of Support“ erstellen wobei auch andere Investoren das Projekt mit Know-How und Geld unterstützen können.

Politische Grundsteine für Digitalisierung sind gelegt worden

Microsoft merkt an, dass jede Region der Welt einen eigenen Weg finden muss, das Internet erfolgreich in den Alltag zu integrieren und was für eine Region funktioniert, muss nicht automatisch für eine andere Region funktionieren. Dennoch gibt sich das Unternehmen zuversichtlich, da in letzter Zeit Fortschritte auf politischer Ebene gemacht wurden und damit ein erster Grundstein gelegt wurde. Dies gilt derzeit vor allem für ländliche Gegenden in Kolumbien und Ghana.

Quelle:

Microsoft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*