Letztes großes PS4 Update 8.00 enthält verbesserte Kindersicherung und Party-Einstellungen

Das Systemsoftwareupdate 8.00 ist wohl das letzte große Update für die PS4.

Das letzte große PS4 Systemsoftwareupdate 8.00 ist heute erschienen und verbessert speziell die Steuerung der Kindersicherung für Eltern. Außerdem gibt es keine privaten Communitys und Events mehr.

Neues Systemsoftware Update 8.00 für Playstation 4

Wie bereits angekündigt erscheint Ende dieses Jahres die neue Playstation 5. Es darf davon ausgegangen werden, dass sich die Bemühungen von Sony, große Updates für die PS4 herauszubringen, daher schon längere Zeit in Grenzen halten. Der Großteil der Ressourcen wird nun verständlicherweise für die neue Konsole verwendet. Heute erscheint nun das letzte große Update für die Playstation 4, ehe die neue PS5 erhältlich ist. Das Update 8.00 enthält mehrere kleinere Verbesserungen beispielsweise im Bereich Kindersicherung und Kommunikation.

Verbesserte Kontrolle für Eltern – keine privaten Communitys und Events mehr

Für Eltern soll es leichter werden die Kinder vor unangemessenen Inhalten zu schützen. Deshalb hat Sony den Menüpunkt Kindersicherung vereinfacht. Unter dem Punkt „Kommunikation und benutzergenerierte Inhalte“ hat man nun alle relevanten Punkte bezüglich Kommunikation und Interaktion mit anderen Spielern zusammengefasst. Da es Spiele gibt, bei denen strikte Einstellungen zum Problem werden können, besteht nun die Möglichkeit für die Kinder den Eltern eine Anfrage für ein bestimmtes Spiel zu senden, um die Einstellungen zu lockern. Eltern erhalten dann eine Mail und können dort die Änderungen bestätigen. Zudem können Spieler ab sofort keine Events mehr erstellen und auch auf keine anderen Events zugreifen. Private Communitys können mit der Community-App nicht mehr erstellt werden, bereits vorhandene Communitys bleiben aber bestehen.

Nachrichten und Partys werden zusammengeführt

Eine andere praktische Änderung ist das Zusammenführen von Partys und Nachrichten. Diese beiden Themen werden nun nicht mehr separat behandelt, sondern gemeinsam. In der gleichen Gruppe können sowohl Nachrichten gesendet werden, als auch per Sprachchat kommuniziert werden. Diese Änderung gilt dann auch für die neue PS5. Das Stummschalten des Mikros kann außerdem jetzt per Schnellmenü durchgeführt werden.

Zweistufige Authentifizierung, neue Avatare und Remote Play

Die zweistufige Authentifizierung auf der PS4 wird nun einfacher und unterstützt Mobilgeräte sowie die Authentifizierung über Drittanbieter-Apps. Außerdem werden zusätzliche Avatare aus God of War, The Last of Us und einigen weiteren Spielen hinzugefügt. Zusätzlich wird das die PS4 Remote Play-App in PS Remote Play umbenannt, da diese nun auch auf die PS5 ausgerichtet sein wird. Weitere große Veränderungen der Systemsoftware dürfen vor dem Release der PS5 wohl nicht mehr erwartet werden.

Quelle: 

Playstation

Jetzt Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.