Die 10 interessantesten Autos des abgesagten Genfer Autosalons 2020

Viele Hersteller haben den Ausfall der Genfer Automobilmesse mit Online Präsentationen kompensiert. (Bild: Hyundai)

Trotz der Absage des Automobilsalons in Genf 2020 könnt ihr hier die 10 spannendsten neuen Autos der geplatzten Messe sehen.

Autoshow in Genf abgesagt – Online Präsentationen der neuen Modelle

Schlagzeilen über den Coronavirus bestimmen zurzeit die Medienlandschaft. Auch im Alltag werden immer mehr Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des COVID-19 zu verhindern. Manche Länder greifen dabei drastisch durch und sagen Großevents ab. Besonders extrem ist dabei die Schweiz, wo alle großen Events vorerst abgesagt wurden. Dabei hat es auch die bei vielen so beliebte Automobilmesse in Genf erwischt. Normalerweise pilgern zu dieser Zeit Autoliebhaber aus der ganzen Welt an den Genfersee, um die neuesten Modelle der Autohersteller zu bestaunen. Gänzlich müssen Autofanatiker dennoch nicht auf die neuen Modelle verzichten, schließlich haben die meisten Hersteller ihre neuesten Modelle online per Text, Bild oder Video vorgestellt. Wir haben für euch die in unseren Augen zehn schönsten und interessantesten Modelle herausgesucht

1. Hyundai Prophecy

Der Hyundai Prophecy ist die elegante und nachhaltige Zukunftsvorstellung von Hyundai. (Bild: Hyundai)

Der Hyundai Prophecy ist wie der Name schon sagt eine Prophezeiung des südkoreanischen Autobauers und ein Zukunftsauto. Das unternehmen will mit dem Design eine sinnliche Sportlichkeit symbolisieren. Per Joystick soll der Prophecy bedient werden können und gänzlich ohne Lenkrad auskommen. Das Zukunftsauto soll aus umweltfreundlichem und nachhaltigem Material bestehen.

2. Aston Martin V12 Speedster

Der Aston Martin V12 Speedster überzeugt mit innovativem Design. (Bild: Aston Martin)

Der neue Aston Martin V12 Speedster wäre auf dem Genfer Autosaloon ziemlich sicher zu einem der größten Hingucker geworden. Es fällt sofort auf die Form des neuen Speedster setzt auf Aerodynamik und verzichtet sogar auf die Windschutzscheibe. Die zwei Sitze sind räumlich voneinander getrennt. Mit einem 5,2 Liter V12 und 700 PS ausgestatteten Motor erreicht das Auto Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h. Anfang 2021 sollen die ersten Modelle des britischen Luxusautos für schlappe 880.000 Euro ausgeliefert werden. Insgesamt stellt Aston Martin nur 88 Modelle des V12 Speedster her.

3. Bugatti Chiron Pur Sport

Ein Auto für die Rennstrecke – der Bugatti Chiron Pur Sport. (Bild: Bugatti)

Wer auf sportliche Autos steht, wird seine Freude mit dem Bugatti Chiron Pur Sport haben. Wie der Name bereits erahnen lässt, ist das Luxusauto perfekt für die Rennstrecke und verfügt über 1500 PS. Laut Bugatti soll der Chiron besonders leicht sein und über eine extrem direkte Lenkung verfügen. Wer eines der 60 produzierten Modelle ergattern will, muss knapp 3 Millionen Euro hinlegen.

4. BMW i4

Der i4 soll das künftige Flaggschiff von BMW im E-Auto Bereich darstellen. (Bild: BMW)

BMW muss in der Elektromobilität nachrüsten und will dies zukünftig mit dem BMW i4 tun. Obwohl es sich derzeit noch um ein Konzeptauto handelt, sieht er schon sehr elegant und stimmig aus. Die Zahlen von BMW sind auch ordentlich. 530 PS, von 0 auf 100 km/h in nur vier Sekunden und eine Reichweite von knapp 435 Kilometer.

5. Pininfarina Battista Anniversario

Nur fünf Stück von diesem E-Hypercar werden produziert werden. (Bild: Pininfarina)

Zum 90er Jahr Jubiläum von Pininfarina Design erscheint das elektrische Hypercar Pininfarina Battista Anniversario. Besonders in die Lackierung des Autos wird sehr viel arbeitet gesteckt und dauert knappe drei Wochen. Eine Reichweite von 450 Kilometer und eine unglaubliche Leistung von 1900 PS lassen die Herzen der Fans höher schlagen. Die produzierte Anzahl ist mit fünf Stück äußerst limitiert.

6. Bentley Mulliner Bacalar

Der Bentley Mulliner Bacalar wird das teuerste Auto im Sortiment der Briten werden. (Bild: Bentley)

Wie von der britischen Luxusmarke gewohnt überzeugt auch der Bentley Mulliner Bacalar mit luxoriösem Design, sowohl von Außen, als auch bei der Innenausstattung. Der Bacalar ist ein Zweisitzer, was für einen Bentley relativ unüblich ist. Außerdem wird er in einer CO2-neutralen Fabrik hergestellt und kostet knapp 890.000 Euro. Dafür bekommt man 650 PS und umweltfreundliche Materialien. Insgesamt werden nur 12 Stück des Luxusautos produziert.

7. Alfa Romeo Giulia GTA

Der Alfa Romeo Giulia GTA glänzt durch das gewohnt elegante Design. (Bild: Alfa Romeo)

Mit dem Alfa Romeo Giulia GTA kehrt eine Legende aus 1965 mit modernem Anstrich mit limitierter Auflage (500 Stück) zurück. Angetrieben von einem 2,9 Liter V6 Motor kann die italienische Gazelle 540 PS vorweisen. Das leichte Gewicht und der Heckflügel machen den Alfa Romeo Giulia GTA zum perfekten Auto auch für die Rennstrecke.

8. Porsche 911 Turbo S

Der Porsche 911 Turbo S ist elegant und schnell. (Bild: Porsche)

Der neue 911 Turbo S hat 640 PS und beschleunigt in nur 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Es handelt sich um den leistungsstärksten 911 Turbo in der Geschichte von Porsche. Um die PS besser auf die Straße zu bekommen und mehr Abtrieb zu haben ist das Auto breiter und hat größere Reifen, was auch zu einem besseren Grip führt. Für dieses Vergnügen muss man knapp 180.000 Euro locker machen.

BAC Mono

Der BAC Mono wäre definitiv einer der Hingucker in Genf gewesen (Bild: BAC-Mono)

Der neue BAC Mono ist ein Rennauto und daher ein Einsitzer. Der 2,3 Liter Turbo I4 Motor kommt auf 332 PS und erreicht 100 km/h in unglaublichen 2,7 Sekunden. Noch in diesem Jahr wird das außergewöhnliche Auto auf den Markt kommen und knapp 190.000 Euro kosten.

Citroën AMI

Der Citroën AMI ist das perfekte E-Auto für die Stadt. (Bild: Citroën)

Das letzte Auto in unserer Liste ist auch das kleinste. Der Citroën AMI wird offiziell als Quadricycle eingeordnet. Citroën sieht das kleine Auto speziell für den urbanen Raum vor und es soll hauptsächlich als Mietauto genutzt werden. Dabei kann der AMI für weniger als einen Euro pro Minute gemietet werden. Der AMI ist komplett elektrisch und kann in den meisten europäischen Ländern bereits von 16-jährigen ohne Autoführerschein gelenkt werden. Ab 6.000 Euro kann der AMI erworben werden.

 

Quelle:

Intersting Engineering 

Jetzt Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.