Flexible Skin: NFC Haut für die Medizin

NFC Smart Skin
NFC Smart Skin entwickelt.

Wissenschaftler der University of Illinois haben unter der Leitung von Professor John A. Rogers eine neue elektronische Haut entwickelt, die sich wie ein Tattoo an die Haut eines Patienten anbringen lässt um den Gesundheitsstatus zu überwachen. Die neue flexible elektronische Haut hat NFC integriert und kann so Daten über eine Nahfeldverbindung direkt an mobile Geräte übertragen, ohne dass der Arzt oder Forscher das Tattoo abnehmen oder an per Kabel anschließen muss. Die neue Entwicklung an der University of Illinois ist ein weiteres Indiz dafür, in welche Richtung sich Medizin in Zukunft entwickelt wird. Mehr zur neuen elektronischen Haut für die Medizin von der University of Illinois aus den USA lest ihr in diesem Beitrag auf Technikneuheiten.

Smart Skin: Elektronische Haut für die Medizin

Elektronische Häute wie sie an der University in Illinois vorgestellt wurde, werden an vielen unterschiedlichen Universitäten und Laboren in der Welt entwickelt, daher wäre die News nichts neues, wenn die University of Illinois nicht einen kleinen aber entscheidenden Unterschied in die neue Smart Skin integriert hätte. Dabei handelt es sich um einen flexiblen NFC Chip, der drahtlose Verbindungen mit mobilen Geräte erzeugen kann und gleichzeitig eine hohe flexible Eigenschaft mitbringt. Die neue elektronische Haut kann laut der Forscher auch unter extremen Bedingungen eingesetzt werden und Daten drahtlos übermitteln und stellt in dem Smart Skin Bereich so definitiv eine Innovation dar. In Kombination mit biometrischen Sensoren, die an anderen Universitäten und Instituten in Entwicklung sind, kann der neue Chip zur einfachen Übertragung von Patienten-Informationen eingesetzt werden.

Über Prof. John A. Rogers

Hinter dem Erfinder des neuen flexiblen NFC Chips für die Haut steckt Prof. John A. Rogers. Und was dieser Mann in seinem Leben bislang geleistet hat ist einfach beeindruckend. Sein Lebenslauf ist gespickt mit Stationen an den renommiertesten Universitäten als Student, Doktor und Professor. Während seiner wissenschaftlichen Karriere hat Rogers zudem eine Reihe von Unternehmen gegründet, die auf seinen wissenschaftlichen Forschungen aufbauen. Darunter befinden sich viele Unternehmen im Bereich der Materialwissenschaft, die in der jüngsten Vergangenheit durch das hohe Potential seiner Erfindungen großes Interesse in Medien aber auch unter Investoren geweckt haben. Auch die neue smarte Haut wird vermutlich zu einem neuen Unternehmen geformt und wird sich in die lange Liste seiner Erfolgsstories einreihen. Ein faszinierender Mann, Professor und Unternehmer.

Quelle: MedGadget

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!