Blackberry sieht schwarz: Ab 4. Januar laufen alte Smartphones aus

Abbildung von Blackberry Geräten mit Blackberry OS
Alte Blackberry-Geräte werden zukünftig nur noch sehr eingeschränkt benutzbar sein. Quelle: crackberry.com

Das neue Jahr trifft Blackberry-NutzerInnen hart. Die hauseigenen Betriebssysteme, Blackberry OS bzw. Blackberry 10, werden ab dem 4. Januar quasi unbenutzbar und vollständig eingestellt. Selbst die Basisfunktionen eines Smartphones, wie telefonieren oder surfen, sollen nicht mehr wie bisher funktionieren. Für die mit Android-Betriebssystem ausgestatteten Blackberry-Geräte ändert sich jedoch nichts. Sie blieben nach wie vor voll funktionsfähig.

Notrufe, Telefonie, WLAN und mehr betroffen

Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens, werden alle Geräte, die auf Blackberry OS (10) laufen, nicht mehr verlässlich funktionieren. Da die Software gar keine Patches mehr erhalten wird, sind die dadurch resultierenden Einschränkungen deutlich zu spüren. So sollen folgende Funktionen nur mehr eingeschränkt zur Verfügung stehen:

  • Netzabdeckung / Netzregistrierung
  • Telefonie
  • Notrufe
  • Datenverbindung (WLAN / mobile Daten)
  • SMS

Da diese Funktionen grundlegend sind und eigentlich den Hauptnutzen eines Smartphones darstellen, wird es wohl selbst den größten Blackberry-Fans schwerfallen, weiterhin die Geräte mit Blackberry-Betriebssystem im Alltag zu verwenden. Die Einschränkungen betreffen auch die Tablets des Herstellers. Blackberry PlayBook, das Betriebssystem für Tablets, wird ebenso komplett eingestellt.

Blackberry bleibt weiter bestehen

Abbildung des Blackberry Campus in Waterloo Kanada
Die Blackberry-Hauptzentrale im kanadischen Waterloo konzentriert sich auf andere Geschäftsfelder. Quelle: wikipedia.org

Das Unternehmen macht die Tore allerdings nicht zu. Der Kernfokus ist aber mittlerweile ein anderer. Cybersecurity, also Sicherheit in allen Belangen des Internets, ist der neue Geschäftsbereich. Dazu kommen Bereiche aus der Unternehmenssoftware dazu. Kunden sind dabei Unternehmen und Regierungen auf der ganzen Welt.

Die bis zu dem 4. Januar angefallenen und gespeicherten Daten von Endkunden, welche die Geräte mit auslaufender Software noch nutzen, sollen laut Blackberry noch aufbewahrt werden. Solange, wie es für die Erfüllung der von BlackBerry angegebenen Zwecke erforderlich ist oder bis zu dem Zeitpunkt, den die geltenden Gesetze vorschreiben.

Quelle: blackberry.com via interestingengineering.com

 

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrags-Navigation

Verpasse keine Neuheiten & Trends!